Ferienhaus in der ersten Reihe

Wir machen aus der Not eine Tugend und versuchen, den unfreiwilligen Aufenthalt hier in Lauwersoog zur Entspannung zu nutzen. Wir haben von unserer luftigen Position am Kran einen schönen Blick über den Hafen, tolles Wetter und eine schöne Unterkunft. Heute wollen wir mit dem Bus noch einmal nach Leeuwarden fahren, wo wir am Donnerstag noch mit dem Boot durchgefahren sind.

Mitte der Woche muss der durch eine Grundberührung entstandene Schaden begutachtet werden. In jedem Fall werden wir hier für eine Weile bleiben müssen.

Wir sind unterwegs :)

Aktuell liegen wir an der Slauerhoffbrug, die hoffentlich um 18:00 Uhr öffnet. Haben hier seit über einer Stunde gewartet. Dafür ist inzwischen die Fock angeschlagen.
Ansonsten sind wir bisher sehr gut bis Leeuwarden gekommen.

Ab 19:00 sind alle Brücken wieder dicht …

Eine „Bastelwoche“ in Stavoren


ich sitze gerade in Stavoren, bei Nautisch Kvartier, bei einem Bier in unserem Sprinter Bus, keine 20 Meter entfernt von unserer neuen, alten Sirius 31 M, gebaut am 01.03.1989. Noch fühle ich mich im Bus zu Hause, aber schon sehr bald soll und wird es unsere Sirius „Tsjoch“ sein, die wir in diesen Tagen vom Voreigner übernehmen durften. Unser Sprinter Bus unterscheidet sich von anderen Wohnmobilen so, wie die Sirius von anderen Segelboten: Man kann von drinnen 360 Grad in die Welt hinausschauen und ist immer ganz nahe dran, an der Natur, Wetter, Licht, Leuten.
Anfang November letzen Jahres haben Ute und ich beschlossen, in diesem Sommer beruflich eine Pause zu machen. Schnell war klar, dass wir mit einem Segelboot unterwegs sein wollen. Wir waren schon immer gerne auf dem Wasser unterwegs, viel mit dem Kanu, mal mit der Jolle, dem Jollenkreuzer, einem Kat und auch mal auf einer Charteryacht. Aber eben nur sporadisch, alle paar Jahre. Jetzt also mal intensiver, wenn nicht jetzt, wann dann 🙂

Also fingen wir an zu suchen und landeten nach einem kurzen Abstecher zur Nauticat relativ schnell bei der Sirius Werft in Plön mit ihren Decksalonyachten. Ein Konzept, das uns begeistert hat und ein mittelständischer Betrieb, der uns überzeugt hat. Kurz und gut: Neu kam nicht in Frage – nächste Lieferoption für die „kleine“ in 2020 und auch außerhalb des Budgets, dass wir, unerfahren wie wir sind, investieren wollen. Also musste zügig eine Gebrauchte her. Wir merkten schnell, wie gefragt auch diese sind und landeten dann schließlich bei unserer „Tsjoch“. Sie passt gut zu uns, wir landen häufig bei dem alten Kram 

Anfang März haben wir diese von unseren Voreignern übernommen und ich habe nun gerade eine anstrengende, aber auch sehr schöne „Schrauberwoche“ in Stavoren hinter mir. Wenn das Wetter passt wollen wir nächste Woche mit Segelfreunden in die Ostsee übersiedeln, dort das Boot dann weiter klar machen und ab Mitte/Ende Mai Schritt für Schritt die Ostsee erkunden.